Wordpress 5.4

WordPress 5.4

Das erste große WordPress Update in diesem Jahr ist erschienen und bringt wie immer eine Reihe von Neuerungen gerade für den Gutenberg Editor mit sich. Laut offiziellen Angaben gibt es rund 122 Verbesserungen sowie über 210 Fehlerbehebungen. Insgesamt fließen die Änderungen der letzten 10 Versionen des Gutenberg Editors in die neue WordPress Version ein. Nachfolgend möchten wir ein paar der Neuerungen anreißen.

Willkommensbildschirm

Die Einführung zu Gutenberg wird nun nicht mehr wie bisher als Tooltip angezeigt, sondern wesentlich prominenter als Modal Popup. Diese Box lässt sich auch im Nachhinein nochmals einblenden. Sie enthält eine kurze Erklärung bezüglich der Bedienung des Editors.

WordPress Welcome Guide

Neues Dashboard Widget

Seit WordPress 5.2 zeigt der „Website-Zustand“ wichtige Informationen rund um WordPress und den verwendeten Server an. Es wird beispielsweise geprüft ob eine aktuelle PHP Version installiert und auch sonst alles ordnungsgemäß konfiguriert ist. Ein neues Widget zeigt nun bereits auf dem Dashboard an, ob man diesbezüglich irgendwo tätig werden muss.

Horizontale Buttons

Ganz nach dem Motto klein aber fein gibt es nun die Möglichkeit, Buttons auch nebeneinander platzieren zu können. Somit lassen sich Gruppen von zwei oder mehr Buttons erstellen, welche dann auch auf einmal verschoben oder kopiert werden können. Dies dürfte insbesondere für Kontakt- oder Teaserboxen interessant sein. Der schon vorhandene Button Block wurde somit überarbeitet und auch Farbverläufe für den Hintergrund sind nun möglich.

WordPress Button Group

Neuer Social Block

Mit dem neuen „Social Icons“ Block lassen sich die jeweiligen sozialen Profile (Facebook, Twitter etc.) bequem per Icon verlinken. Hierbei lässt sich aus einer Vielzahl von Sozialen Netzwerken wählen.

WordPress Social Block

Vollbildmodus

Der Vollbildmodus oder auch „Modus für ablenkungsfreies Schreiben“ ist nun standardmäßig aktiviert. Hierbei wird die linke und obere Menüleiste von WordPress ausgeblendet was gerade bei kleineren Monitoren für mehr Übersicht sorgen soll. Allerdings lässt sich darüber streiten ob es sinnvoll ist diese Funktion von Haus aus zu aktivieren. Auf Wunsch lässt sich dieses Feature rechts oben über die drei Punkte wieder deaktivieren.

Datenschutz und Barrierefreiheit

WordPress ist auch ein Vorreiter wenn es um Datenschutz und erleichterte Bedienung geht. So wurde die Bedienung per Tabulator-Taste als auch das Zusammenspiel mit Screenreadern verbessert. Zudem wurden schon in Version 5.3 die Kontraste im Backend angepasst um die Optik auch für Menschen mit schlechteren Augen zu verbessern.

Bei den Datenschutz Tools wurde der Export erweitert. Dieser enthält nun Sitzungsinformationen sowie ein Inhaltsverzeichnis.

Ausblick auf kommende Neuerungen

Block Vorlagen

Spannend wird die Möglichkeit, Vorlagen einfügen zu können. Dies ist bisher nur über den Quellcode per Filter möglich. So wird man aus einer Anzahl verschiedener bereits vorkonfigurierter Vorlagen wählen können. Auch Theme-Entwickler werden eigene Vorlagen zusammenstellen und der Auswahl hinzufügen können.

Mobile Vorschau

Ähnlich wie schon im Customizer wird es zukünftig die Möglichkeit geben, auch im Editor zwischen Desktop, Tablet und mobiler Ansicht umzuschalten. Dies gibt dem Redakteur die Möglichkeit direkt beim Erstellen der Inhalte zu überprüfen, ob diese auch für kleinere Auflösungen gut aussehen.

Navigationsblock

Dieser befindet sich bereits seit längerem in Entwicklung und wird die Möglichkeit bieten, ein Navigationsmenü auch als Block hinzuzufügen. Dies dürfte ein erster kleiner Schritt sein, irgendwann auch Header und Footer über den Gutenberg Editor steuerbar zu machen.

Alle kommenden Neuerungen lassen sich bereits in der Demo von Gutenberg oder mit dem Plugin ausprobieren. Dieses sollte jedoch nicht für Liveumgebungen verwendet werden. Dieses enthält zwar alle brandaktuellen Neuerungen aber auch den ein oder anderen Fehler.

Lazy-Loading

Worum es sich dabei handelt haben wir schon in folgendem Blogbeitrag beschrieben. Eine solche Funktionalität soll nun auch nativ in den WordPress Core integriert werden. Wer vorab schon testen möchte in welche Richtung das geht, kann sich dieses offizielle Plugin anschauen.

Zusammenfassung

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe an weiteren neuen Features und Verbesserungen, gerade auch für Entwickler. So können nun auch bei Menüeinträgen individuelle Felder hinzugefügt werden, ganz ohne Plugin.

Alle Neuerungen sind im WordPress 5.4 Field Guide zu finden.

WordPress in Zeiten von Corona

WordPress verbessert auch 2020 seinen Marktanteil weiter und verweist Joomla, Shopify oder auch Drupal damit auf die Plätze. Gerade jetzt kann WordPress seine Stärken voll und ganz ausschöpfen. Leistungsstarke Seiten mit überschaubarem Aufwand zum kleinen Preis. Wenn also auch Sie jetzt ihr Angebot auf das Web ausweiten möchten nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Bleiben sie gesund!

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.