Informationsüberflutung stopppen

7 Tipps um die Informationsüberflutung zu stoppen

Sie kennen es sicherlich auch, man möchte nur kurz seine E-Mails lesen und findet dann mehrere Newsletter und Werbemails in seinem Postfach. Mit diesem Thema beziehungsweise dieser Frage beschäftigt sich Jeder. Wie kann ich mich mit eigenen Möglichkeiten vor Informationsüberflutung schützen? In diesem Blog-Beitrag stellen wir Ihnen sieben mögliche Schritte für den richtigen Umgang mit Informationsüberflutung vor.

Überwältigung der Informationsüberflutung

Täglich überrollt uns eine Masse von Informationen und unzählige E-Mails landen in unserem Postfach, um uns mit reichhaltigen Infos aus dem Netz zu versorgen. Eine einzelne Mail empfindet man noch als angenehm. Hat man am Morgen jedoch über 20 Mails bekommen verliert man schnell den Überblick und die Aufmerksamkeit. Die Folge davon ist Stress. Besonders die Leser leiden darunter, welche jede Neuigkeit aus dem Netz mitbekommen wollen. Jedoch ist dies aufgrund der großen Informationsmengen gar nicht möglich. Konzentrierte Aufmerksamkeit ist schließlich nur begrenzt möglich.

FOMO akzeptieren

FOMO steht für Fear of Missing out, zu Deutsch: Angst etwas zu verpassen. Gerade in Zeiten der sozialen Medien gewann diese Angst an Bedeutung. Als Nutzer sollte man sich jedoch daran gewöhnen, nicht alles mitzubekommen. Es ist schlicht weg unmöglich alle Medien und Informationskanäle zu konsumieren. Wenn Sie diesen Umstand erst einmal akzeptieren, dann leben Sie schon gelassener.

7 Tipps für Ihren Alltag

  1. Filtern Sie Ihre E-Mails. Legen Sie spezielle Ordner an, in denen Sie Mails nach Dringlichkeit sortieren.
  2. Entscheiden Sie für sich, welche Themen sind mir wichtig? Worüber möchte ich informiert werden? Entfernen Sie danach alle unnötigen Kanäle.
  3. Mit den Menüpunkten „Privatsphäre“ oder „Allgemeine Einstellungen“ lassen sich die permanenten Newsletter nach einem Web-Kauf vermeiden.
  4. Versuchen Sie Ihr Multitasking abzustellen. Die gleichzeitige Verarbeitung von unterschiedlichen Informationsströmen nimmt einem die Konzentration und führt schnell zu Überforderungen.
  5. Setzen Sie sich beim Lesen Ihres Postfachs Ziele. Versuchen Sie am Ende des Tages einen leeren Posteingang (engl: Inbox Zero) zu haben, indem Sie unwichtige Mails einfach löschen.
  6. Sinnvoll ist auch der Tipp hin und wieder mal zwei oder drei Tage keine Verbindung mit dem Internet zu haben, um den Kopf wieder frei zu bekommen. In Fachkreisen wird dies als Digital Detox (deutsch: Digitale Entgiftung) bezeichnet.
  7. Organisieren Sie Ihren Informationsfluss auf dem SmartPhone. In den verschiedenen AppStores tummeln sich viele nützliche Applikationen, mit denen Sie Ihre Informationsüberflutung in den Griff bekommen können. Zwei davon stellen wir im Folgenden kurz vor.

Pocket App

Mit der App Pocket beispielsweise, können Sie sich Inhalte auf dem Computer, Smartphone oder Tablet merken und zu einen späteren Zeitpunkt lesen. Das ermöglicht Ihnen Zeiten festzulegen, wo Sie die Inhalte konsumieren. Sie werden nicht aus Ihrer alltäglichen Arbeit gerissen.

pocket App auf dem iPad mit clickstorm Inhalten

Offtime App

Mit der Offtime App können Sie bestimmen, welche Apps Sie wann unterbrechen dürfen. Legen Sie sich verschiedene Profile für unterschiedliche Situationen an. Wenn Sie beispielsweise in einem Meeting sind, darf Sie nur die eigene Familie anrufen. Offtime bietet noch mehr Funktionen, z.B. eine detaillierte Statistik zum eigenen Nutzungsverhalten. Diese geht allerdings auf Kosten der Akkuleistung, da Offtime steht im Hintergrund arbeitet. Trotzdem ist die App zu empfehlen. Das Video ist von den Machern der App produziert und stellt diese kurz, jedoch auf Englisch vor.

Fragen oder Anmerkungen?!

Über das Thema Informationsüberlastung wurde im Rahmen der TYPO3 Develepor Days 2017 diskutiert, die dieses Jahr in Malmö stattfanden.

Wenn Sie sich selbst schon einmal mit dem Thema Informationsüberlastung beschäftigt, Ihre eigenen Erfahrungen gesammelt oder Fragen haben, dann hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar oder kontaktieren Sie uns.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.