Canonical-Tag, Rotes Kleid vor dem Spiegel

Wer war nochmal dieser Canonical?

Das sogenannte „Canonical Tag“ läuft einem in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) öfter über den Weg. Doch ist man dann auch schon froh, wenn man sich den Namen korrekt merken konnte. Übersetzt ins deutsche heißt „canonical“ „kanonisch“, was laut Duden soviel bedeutet wie „als Richtschnur dienend“. Doch wozu benötigen Suchmaschinen eine Richtschnur?

Suchmaschinen wie Google möchten dem Suchenden qulitativ hochwertige Suchergebnisse liefern, damit dieser möglichst schnell an die benötigten Information kommt. Dazu gehört auch eine große Auswahl unterschiedlicher Ergebnisse. Was Suchmaschinen hier nicht gebrauchen können ist „doppelter Inhalt“, auch „duplicate content“ genannt. Daher sortieren Suchmaschinen doppelte Inhalte aus und zeigen nur einen davon an.

Ein Beispiel

Eine Mode-Webseite stellt in ihrem Shop Produkte kategorisiert dar. Es gibt u.A. die Kategorie „Röcke“ und die Kategorie „Sommer Must-Haves“. In beiden Kategorien wird nun ein roter Rock eingestellt. Der Rock ist somit unter folgenden URL’s erreichbar:

www.clickstorm-mode.de/roecke/roter-rock/

www.clickstorm-mode.de/sommer-must-haves/roter-rock/

Auf beiden URLs befinden sich die gleichen Bilder des Rockes und ebenfalls eine identische Produkt-Beschreibung. Der gleiche Inhalt ist somit unter zwei URL’s aufrufbar – er ist somit doppelt.

Der Einsatz des Canonical-Tags

Um nicht die Suchmaschinen entscheiden zu lassen, welche der beiden URL’s in den Suchergebnissen angezeigt werden soll, kann das Canonical-Tag in den head-Bereich der Webseite eingesetzt werden. Dieser ist, wie z.B. auch die Meta-Beschreibung, nicht für den Webseiten-Nutzer sichtbar.

Um das Canonical-Tag festzulegen muss sich vorerst entschieden werden, welche Seite dieser beiden URL’s die Hauptseite ist, welche also bei den Suchmaschinen indexiert werden soll. Im obenstehenden Beispiel soll die Hauptseite des roten Rockes die der Kategorie „Röcke“ sein. Die Haupt-URL ist also www.clickstorm-mode.de/roecke/roter-rock/. Alle Seiten mit dem gleichen Inhalt, außer der Hauptseite, müssen nun das Canonical-Tag gesetzt bekommen. Dafür wird folgendes in den head-Bereich der URL www.clickstorm-mode.de/sommer-must-haves/roter-rock/ eingesetzt:

<link rel="canonical" href="http://www.clickstorm-mode.de/roecke/roter-rock/" />

 

Mit dem Canonical Tag geben wir also den Suchmaschinen eine „Richtschnur“, welche URL bei identischen Inhalten die wichtigste ist, die dann auch mit in die Suchergebnisse aufgenommen wird.

Das Canonical-Tag in TYPO3 setzen

Die meisten SEO-Extensions stellen ein Formular-Feld für das Canonical-Tag im Backend von TYPO3 zur Verfügung. Dieses Feld ist in den Seiteneigenschaften jeder Seite zu finden. Hier gibt man die Seiten-ID der Hauptseite an – das Canonical-Tag verweist dann auf diese Seite. Über den Link-Wizard (Button, rechts neben dem Feld zu finden) öffnet sich zudem der Seitenbaum zur Seiten-Auswahl, wenn man die Seiten-ID gerade nicht parat hat.

Mit der cs_seo Extension findet man das Feld für das Canonical-Tag in dem Reiter „SEO“ in den Seiteneigenschaften:

TYPO3 Pflege des Canonical-Tags mit cs_seo

Mehr zum Thema SEO

Neben dem Canonical-Tag gibt es noch viele weitere Dinge, die es zum Thema Suchmaschinen-Optimierung zu beachten gilt. Da wäre zum Beispiel das alt-Attribut für Bilder oder eine schlüssige Überschriften-Hierarchie innerhalb einer Seite. Haben Sie Fragen bzgl. des Canonical-Tags oder Interesse an tieferen Informationen zum Thema OnPage-Optimierung? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Tags

,

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.