WordPress 5.8 veröffentlicht

Am 20. Juli 2021 ist die neue WordPress Version 5.8 erschienen und bringt wieder zahlreiche Neuerungen und Fehlerbehebungen mit sich. Insgesamt sind 96 neue Features und Verbesserungen, 170 Fehlerbehebungen und 24 sonstige Änderungen enthalten.

Der Gutenberg Editor wird auf Version 10.7 gehoben was bedeutet, dass Neuerungen aus den insgesamt 8 letzten Versionen enthalten sind.

Widget-Editor

Eine der größten Neuerungen ist die Überarbeitung des Widget-Bereichs. Hier lassen sich nun ebenfalls Blöcke einfügen, die klassischen Widgets fallen damit weg.

Der neue Block-basierte Editor ist standardmäßig ab WordPress 5.8 aktiv und kann auf Wunsch über das Classic Widgets Plugin oder per functions.php deaktiviert werden.

In diesem Fall werden die klassischen Widgets beibehalten und man erhält zusätzlich ein neues Block-Widget über welches man das HTML eines Gutenberg Blocks einfügen kann.

Mir persönlich fehlt hier noch die Möglichkeit unterschiedliche Breiten für verschiedene Widget-Bereiche zu definieren. Ich bin mir aber sicher, dass es hier auch in Zukunft noch diverse Optimierungen geben wird.

Theme.json

Eine weitere große Neuerung ist die Einführung der Theme.json. Diese dient den Theme-Entwicklern als eine Art Konfigurationsdatei für den Gutenberg Editor und ermöglicht es zukünftig Styles und Einstellungen pro Block zu konfigurieren.

Somit ist es zum Beispiel möglich für verschiedene Blöcke unterschiedliche Farbpaletten zu definieren. Zudem müssen diverse CSS-Klassen nicht mehr von Hand in die Stylesheets eingefügt werden, dies geschieht dann automatisch. Durch die Theme.json ebnet WordPress nun auch den Weg für die Verwendung von CSS Variablen.

Template Editor

Einer der ersten Schritte Richtung Full Site Editing stellt der neue Template Editor dar. Dieser muss jedoch erst per functions.php aktiviert werden bzw. ist bereits aktiv sofern man eine Theme.json benutzt.

Hiermit ist es zukünftig möglich komplette Beitrag Templates über das Backend aufzubauen, die PHP Templates im Theme finden dann keine Verwendung mehr.

Neue Blöcke

Insgesamt gibt es eine ganze Reihe neuer Blöcke welche vor allem beim Aufbau von Blog-Beiträgen Verwendung finden werden. Folgende neue Blöcke gibt es (zusammengefasst):

  • Website-Logo, Titel und Untertitel
  • Archiv-Titel
  • Beitragskategorien und Schlagwörter
  • Beitragstitel, Inhalt, Datum, Auszug und Bild
  • Liste der Beiträge
  • An-/abmelden
  • Abfrage-Loop

Am interessantesten ist hier sicherlich der Abfrage-Loop welcher erlaubt Beiträge und andere Post Typen auf verschiedene Weise mit diversen Einstellungen anzuzeigen.

Zusammen mit dem Template Editor könnte dies zukünftig ein mächtiges Werkzeug werden.

Gutenberg UI/UX

Natürlich gibt es auch wieder eine ganze Reihe Verbesserungen bei diversen Blöcken und für den Editor selbst.

Übergeordnete Blöcke auswählen

Bisher war es etwas umständlich bei verschachtelten Blöcken deren übergeordnete Blöcke auszuwählen. Hierfür gibt es nun ein Icon mit dem man sich bequem von innen nach außen navigieren kann. Dies ist insbesondere bei Gruppen und Spalten sehr hilfreich.

Listenansicht

Die Listenansicht der auf einer Seite verwendeten Blöcke öffnet sich nun nicht mehr über dem Inhalt sondern seitlich daneben in einer Sidebar ähnlich der rechten Seitenleiste. Zusätzlich werden hier nun auch Anker-Namen für einzelne Blöcke angezeigt sofern verwendet.

Duotone Effekt für Bilder

Bilder können nun mit schicken Duotone Filtern versehen werden. Hier kann man aus insgesamt 8 Farbkombinationen wählen und so auch Bilder ganz einfach auf Schwarz/Weiß setzen.

WebP Support

Ab WordPress 5.8 ist es möglich Bilder im WebP Format direkt im Media Manager hochzuladen und zu nutzen. Dadurch entfällt das Konvertieren von JPEG oder PNG Dateien und die Ladezeiten von Bildern werden deutlich optimiert.

Voraussetzung dafür sind ein aktueller Browser und die serverseitige Unterstützung von WebP.

Zudem entfällt im Media Manager das „Endless Scrolling“. Bilder werden beim Scrollen nun also nicht mehr automatisch nachgeladen sondern erst bei Klick auf einen entsprechenden Button. Zusätzlich wird nun auch in der Kachelansicht die Gesamtanzahl an Bildern angezeigt.

Internet Explorer 11

Mittlerweile wird die letzte Version des betagten Browsers von weniger als 1% der Nutzer verwendet.

Auch Microsoft selbst hat den Support bereits eingestellt und verweist auf seinen neuen Edge Browser.

Nun stellt auch WordPress den Support offiziell ein und wird den Internet Explorer 11 backendseitig nicht weiter unterstützen. Template Entwicklern ist es weiterhin freigestellt inwiefern sie ihre Themes noch kompatibel gestalten. Dafür stellt WordPress aber weiterhin entsprechende Polyfills zur Verfügung.

Weitere Neuerungen

Insgesamt gibt es aber natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Neuerungen. Diese finden sich wie immer im offiziellen Field Guide.

So haben Entwickler beispielsweise mehr Einfluss darauf wie die Ressourcen eine Blocks geladen werden. Per block.json können eigene Blöcke effizienter entwickelt und einfach in die offizielle Bibliothek eingereicht werden.

Für Redakteure ist sicherlich noch die Möglichkeit interessant nun auch mehrere Navigationspunkte auf einmal aus einem Menü zu entfernen (Mehrfachauswahl).

Ausblick auf WordPress 5.9

Da sich WordPress auch als Vorreiter in Sachen Webdesign versteht geht die Ausrichtung weiter Richtung Full Site Editing. Auch das Thema „Intrinsic Webdesign“ wird wichtiger werden, eine Weiterentwicklung des „Responsive Webdesign“.

Der Navigations-Block befindet sich auf der Zielgeraden und könnte nun eventuell mit Version 5.9 den Weg in den Core finden.

Wer immer die aktuellste Gutenberg Version austesten möchte kann dies mit dem offiziellen Plugin tun. Dies wird aber nicht für den Einsatz auf Produktiv-Umgebungen empfohlen.


Quelle: wordpress.org

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.